Realistische Ziele

ZUVIEL DES GUTEN IST NICHT GUT

Realistische Ziele – beim Abnehmen so wichtig wie im ganzen Leben

Wenn Du Deinen Plan, wie und in welcher Zeit Du Dein Wunschgewicht erreichen willst, solltest Du ihn noch einmal überprüfen, um sicher zu sein, ob er wirklich realistisch ist. Ein Plan mit einer unrealistischen Zielsetzung führ nur zu Frustrationen und ist quasi eine Garantie für das Scheitern Deines Vorhabens. Kehren wir daher noch einmal zurück zum Thema der möglichen wöchentlichen Gewichtsreduzierung.

Ein Erfahrungswert sagt, dass eine Gewichtsabnahme von 0,5 bis 1 kg pro Woche durchaus erreichbar ist. Eine andere Faustregel besagt, dass der Gewichtsverlust rund 1 % des Körpergewichts betragen kann. Dabei geht es um den Abbau von Fett. Das bedeutet, wenn Du rund 150 kg auf die Waage bringst, kannst Du, genügend Bewegung vorausgesetzt, es schaffen, rund 1,5 kg Fett pro Woche zu verlieren. Das sogar über einem längeren Zeitraum.

Ganz wichtig ist dabei, dass Du Deine Fortschritte misst. Der richtige Zeitpunkt, um Dein Gewicht zu kontrollieren, ist morgens, gleich nach dem Aufstehen. Die regelmäßige Kontrolle ist auch wichtig für Deine Motivation. Wenn Dir die Waage regelmäßig zeigt, dass Du wieder etwas Gewicht verloren hast, gibt Dir das einen positiven Impuls für den gesamten Tag und motiviert Dich zum Weitermachen. Studien haben belegt, dass Menschen, die abnehmen wollen und sich regelmäßig wiegen, erfolgreicher sind, als die, die sich nicht wiegen. Eine normale Körperwaage verrät Dir aber nur die halbe Wahrheit.

Dein Gewicht sagt nicht darüber aus, ob Du nur Fett abgebaut hat oder ob auch Deine Muskelmasse reduziert oder vermehrt wurde. Die Investition in eine Waage, mit der Du auch den Körperfettanteil bestimmen kannst, ist eine lohnende Investition, wenn Du abnehmen willst. Die Messung des Körperfettanteils kann Dich zudem davor bewahren, eines Tages demoralisierst von der Waage zu steigen, weil Du nach einer Woche kein Gramm abgenommen hast. Hierzu ein Beispiel. Angenommen Du wiegst 120 kg und die Waage zeigt Dir, dass Du einen Körperfettanteil von 20 % hast. Das bedeutet, Dein Körper besteht zu 24 kg aus Fett. Eine Woche später, nach viel Training und gesunder Ernährung, stellst Du Dich wieder auf die Waage und wiegst immer noch 120 kg. Das ist auf den ersten Blick deprimierend. Aber, Deine Waage zeigt Dir auch, dass Dein Körperfettanteil auf 19 % gesunken ist. Das bedeutet, Du hast 1 % oder 1,2 kg Fett abgebaut und dafür 1,2 kg Muskelmasse aufgebaut. Und das ist positiv.

Die Messung, wie hoch der Fettanteil in Deinem Körper ist, solltest Du regelmäßig vornehmen. Am besten einmal pro Woche. Die einfachste Möglichkeit ist die Messung mit einer Waage.

Wie Du Dich selbst motivieren kannst

Eine sehr einfache Möglichkeit, Dich selbst zu motivieren, ist das regelmäßige Messen Deiner Körpermaße. Zum Beispiel des Baumumfanges. Auch das regelmäßige Ausprobieren, ob längst zu eng gewordene Kleidungstücke in absehbarer Zeit wieder passen werden, kann Dir helfen, durchzuhalten. Die bis vor einigen Jahren empfohlen Methode, Dein Ziel zu visualisieren, hat sich als kontraproduktiv herausgestellt. Visualisieren heißt, dass Du Dir intensiv vor Deinem geistigen Auge vorstellst, wie Du einmal aussehen wirst, wenn Du abgenommen hast. Das Problem dabei ist, das haben Wissenschaftler mittlerweile herausgefunden, dass alleine schon die bildliche Vorstellung bei den meisten Menschen die gleichen Glückshormone ausschüttet, wie das Erreichen des realen Zieles. Das hat zur Folge, dass das Ziel nicht weiter verfolgt wird.

 

Persönliche Indikatoren

Hier geht es um eigene Faktoren, beispielsweise ob die Jeans wieder lockerer sitzt oder die Muskeln wieder sichtbarer werden. Ein Blick in den Spiegel gibt Dir die richtigen Antworten.

Aktion

  1. Beginne morgen früh mit dem Wiegen und Deiner ersten Körperfettmessung. Wenn Du keine Waage im Haus hast, besorg Dir eine und für die Körperfettmessung benötigst Du mindestens ein Maßband.
  2. Jetzt wird’s ernst. Hol Deine Kamera raus und mache ein Bild von Dir selbst in Badebekleidung. Ich weiß, dass mag für manche eine Menge Überwindung kosten aber die Mühe lohnt sich. Bewahre das Bild irgendwo auf, wo Du es Dir jeden Tag anschaust. Ab jetzt machst Du einmal im Monat so ein Bild von Dir.

Die hier sichtbaren Veränderungen sind die beste Motivation, die man sich vorstellen kann.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

One thought on “Realistische Ziele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.